Fundación Ambos Sabanagrande

ESPAÑOL - HONDURAS.

El trabajo de FUNDACIÓN AMBOS se dirige especialmente al desarrollo de niñez, adolescencia, juventud, la familia y al adulto mayor.
Los apoyamos en sus necesidades básicas implementando programas de ayuda alimentaria, escolar y medica, en el Municipio de Sabanagrande, para los niños(as) más desamparados y personas de la tercera edad que no cuentan con familiares responsables que velen por ellos. Estos programas les permita optar a un mejor desarrollo en salud, educación y calidad de vida.

Yo, Sophie Lindtner, vivía en Honduras por un año entre Agosto 2013 y Agosto 2014 y trabajaba en FUNDACIÓN AMBOS.

Para mí lo esencial es formar una idea de como tratamos de valorar y apoyarle a cada uno de los cipotes de la Fundación y de que todavía sigue el diálogo intercultural entre Honduras y Austria. Hay que crear una conciencia entre ambos los hondureños y los austríacos – como vivimos, como pensamos, cual es nuestra mentalidad. Que es lo que ya tenemos y que es lo que necesitamos. Que podemos dar y que recibimos. Qué es lo que podemos aprender el uno del otro – el austríaco del hondureño y el hondureño del austríaco?
Es muy importante que continuemos cooperando para que consigan buena educación los cipotes y asi más perspectivas en su camino y su futuro.
________________________

DEUTSCH - ÖSTERREICH.

FUNDACIÓN AMBOS SABANAGRANDE ist eine NGO, die sich hauptsächlich an die Entwicklung von Kindern, Jugendlichen, deren Familien und vereinzelten Senioren richtet.
Konkret bietet die Fundación verarmten Kindern und Jugendlichen sowie alleinstehenden Senioren Unterstützung im Alltag, indem deren Grundbedürfnisse abgedeckt werden. Täglich wird für die Verteilung von Nahrung gesorgt und beim Hausübung Machen und Lernen geholfen. Ziel ist es, die Möglichkeit zu gewähren, sich bewusst für eine bessere Entwicklung der eigenen Gesundheit und Bildung zu entscheiden und somit die Lebensqualität zu verbessern.

Ich, Sophie Lindtner, lebte von August 2013 bis August 2014 in Honduras und arbeitete in Sabanagrande bei FUNDACIÓN AMBOS mit.
Wesentlich ist, einen Einblick zu gewähren, wie wir jede und jeden Einzelnen der Fundación in seinem Sein schätzen und unterstützen und dass der interkulturelle Dialog zwischen Honduras und Österreich stets stattfindet. Es geht um ein Bewusstsein-Schaffen sowohl der Honduraner, als auch der Österreicher – bezüglich unserer Lebensart, unseren Einstellungen, unserer Mentalität. Was haben wir und was brauchen wir eigentlich? Was können wir geben und uns im Gegenzug nehmen? Was können wir voneinander lernen – der Österreicher vom Honduraner und der Honduraner vom Österreicher?
Meiner Ansicht nach ist es sehr wichtig weiterhin zusammenzuarbeiten und die Kommunikation aufrecht zu erhalten, um vor allem die Kinder und Jugendliche auf deren Bildungsweg zu begleiten und ihnen somit Perspektiven zu schaffen und eine Zukunft zu sichern.


"LA ALEGRÍA DE AYUDAR NOS TRAE VIDA.
– Giving is the joy of life.“